Bei ihrem diesjährigen Reitturnier stellte das Team um Sabine Ridderskamp spontan das Hospiz-Schweinchen auf und sammelten fleißig für das Hospiz.

Vielen Dank dafür.

IMG_8375

2500 Euro, über diese enorme Spendensumme durften sich nun die Verantwortlichen des stationären Hospizes in Bottrop freuen. Möglich gemacht hatten den Betrag der Vorstand und Mitglieder von „Adler Langlauf Bottrop e.V.“ Im Rahmen des kürzlich veranstalteten Herbstwaldlaufs wurden die teilnehmenden Läuferinnen und Läufer gebeten, nach den Rennen die Leihgebühr für den Transponder in der Startnummer für den guten Zweck zu spenden. Der gesammelte Betrag wurde durch den Verein großzügig aufgerundet.
„Ich bedanke mich im Namen unseres Hauses herzlich für dieses tolle Engagement der Aktiven sowie des Vereins, das ist ein absolut überwältigendes Erlebnis“, so Hospizleiter Christoph Voegelin, der selbst begeisterter Ultraläufer ist, bei der Überreichung der Spende an der Osterfelder Straße.

12356836_533588963489445_2773893208703400601_o

3200 Euro durch Künstlerförderverein und Lions Club

„Es war ein Versprechen meiner hier im Hospiz Bottrop verstorbenen Frau Eva Maria gegenüber, dieses Konzert zu Gunsten des stationären Hospizes zu veranstalten“, so der Vorsitzende des Künstlerfördervereins Oberhausen, Bruno Zbick, der in Kooperation mit dem Lions Club am 31. Oktober dieses Jahres den in St. Petersburg geborenen und kürzlich mit dem 1. Preis des Franz-Liszt-Wettbewerbes ausgezeichneten Pianisten Eduard Kiprsky im Kammerkonzertsaal des August Everding Kulturzentrums präsentierte.
Mehr als 200 Gäste folgten der Einladung und ließen sich von den Werken Tschaikowskys, Liszts und Mussorgskys begeistern. „Wir bedanken uns herzlich für diese außergewöhnliche Aktion und der damit verbundenen Spende bei Herrn Zbick sowie dem Lions Club“, so Hospizleiter Christoph Voegelin, der gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Trägers, Jürgen Münnich, den Reinerlös in Höhe von 3200 Euro entgegennehmen durfte. Zur Steigerung des Gewinns für die Einrichtung an der Osterfelder Straße wurden die Speisen und Getränke an dem Abend gesponsert. Der Lions Club wurde vertreten durch den amtierenden Präsidenten Herrn Ulrich Reich sowie Herrn Hans Peter Aust.

Hospiz Lions

Wie im vergangenen Jahr verzichten die rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse Bottrop auf ihr Weihnachtsgeschenk und spenden stattdessen den Gegenwert an gemeinnützige Bottroper Einrichtungen. Die Wahl fiel in diesem Jahr auf das Bottroper Hospiz und die Frühförderung Bottrop e.V., die sich jeweils sehr über 2000 Euro freuten. Für die Frühförderung nahmen Karl-Heinz Bugdoll, Hans-Jürgen Lüttig sowie Karin Kittner, für das Hospiz Christoph Voegelin die Spendenschecks aus den Händen von Andreas Pyrchalla und Norbert Lechtenberg vom Personalrat der Sparkasse entgegen.

Sparkasse4-680x450

Tierischer Besuch im Hospiz
Überraschte Gesichter sah man in der vergangenen Woche bei Gästen und Besuchern des stationären Hospizes an der Osterfelder Straße, als ein Pferd auf das Gelände geführt wurde. Der Herzenswunsch eines Gastes ging in Erfüllung. Die passionierte Reiterin und ehemalige Besitzerin von vier Pferden erhielt noch einmal vierbeinigen Besuch. Langjährige Freundinnen und das Hospizteam machten es möglich, noch einmal direkten Kontakt mit ihrem Lieblingstier zu haben.

 

DSCN0585

Der heftige Regen konnte die Freude nicht trüben, ermöglichten die Mitarbeiterinnen doch mit vielen Regenschirmen und einer wasserdichten Abdeckung, dass Frau C. mit dem Bett auf die Terrasse geschoben werden konnte.

Dem Hospizgedanken entsprechend, dass in einem stationären Hospiz bis zum Moment des Todes gelebt wird und auch Momente der Freude dazugehören, wird das Hospizteam auch zukünftig bemüht sein, zusammen mit den Freunden und Angehörigen der Gäste solche Augenblicke zu schaffen.

DSCN0528a

Frau Dr. Gustava Everding besucht Einrichtung


Für die Hospizbewegung in Deutschland ist Frau Dr. med. Everding eine Frau der ersten Stunde, die die Entwicklungen ganz entscheidend mitbestimmt und Weichen gestellt hat.
Seit 1985 engagiert sich Frau Dr. Everding ehrenamtlich in der Hospizbewegung in Deutschland und wirkte ganz entscheidend in der Aufbauphase mit. Durch persönlichen Kontakt mit Dr. Lady Cicely Saunders wurde Ihr die Notwendigkeit eines engen Miteinander von Ehrenamt und hauptberuflicher Tätigkeit in der Hospizarbeit deutlich. In München baute sie den bereits im Jahre 1985 gegründeten ersten deutschen Hospizverein, den Christophorus Hospiz Verein (CHV), zum größten und mitgliederstärksten Hospizverein in Deutschland aus. Sie hatte entscheidenden Anteil daran, dass, nach knapp zehn Jahren Verhandlung die erste Palliativstation in einem städtischen Münchner Krankenhaus eröffnet wurde. 1999 konnte Frau Dr. Everding ihre Vision einer Hospizakademie mit der finanziellen Unterstützung der deutschen Krebshilfe verwirklichen.


Von 1991 bis 2001 war Frau Dr. Everding Vorsitzende des Christophorus Hospiz Vereins, dem sie noch heute als Ehrenvorsitzende angehört. Frau Dr. Everding erhielt etliche hohe Auszeichnungen, wie das Bundesverdienstkreuz und die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber und Gold, die sie stellvertretend für alle, die sich in der Hospizbewegung engagieren, entgegennahm. Der Hospiz- und Palliativ Verband würdigte ihr außerordentliches Engagement mit dem Ehrenpreis.


In Bottrop, dem Geburtsort ihres verstorbenen Ehemanns August Everding, weilte Frau Dr. Everding aus familiären Gründen, ließ es sich aber nicht nehmen, die stationäre Einrichtung an der Osterfelder Str. zu besichtigen. In einem sehr interessanten Gespräch mit dem Geschäftsführer der gGmbH, Herrn Münnich, und dem Leiter des Hospizes, Herrn Voegelin, informierte sie sich über Konzept, Finanzierung und Stellenwert des Hauses.

Im Kammerkonzertsaal des August-Everding-Kulturzentrums findet ein Klavierkonzert mit dem russischen Pianisten Eduard Kiprsky zugunsten unserer Einrichtung statt. Wir danken herzlich dem Lions Club Bottrop und dem Künstlerförderverein Oberhausen e.V.

Weitere Informationen im Hospiz (02041/779050).

Flyer Konzert