3.000 Euro für das Bottroper Hospiz

Wie aus einer Handvoll Kleingeld eine hübsche Summe werden kann, zeigt die Aktion Centspende der Belegschaft der Emscher Lippe Energie GmbH (ELE) und ihrer Tochtergesellschaft ELE Verteilnetz GmbH (EVNG). Jeden Monat verzichten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ELE-Gruppe auf die Nachkomma-Stellen ihres Nettolohns und spenden die Cents für einen guten Zweck. Cent für Cent wanderte in den Spendentopf, und es kam eine beachtliche Summe zusammen: Insgesamt 9.000 Euro gehen nun an drei soziale Einrichtungen in Bottrop, Gelsenkirchen und Gladbeck.

In Bottrop kann sich in diesem Jahr der Hospiz Förderverein als Träger der stationären Einrichtung über die Spendensumme von 3.000 Euro freuen.

Welche Einrichtungen mit der Centspende unterstützt werden, wird bei jeder Ausschüttung des Spendentopfes neu entschieden. Wichtigstes Entscheidungskriterium: Es müssen soziale Einrichtungen direkt hier vor Ort in den drei ELE-Städten sein. Arno Czarnetzki vom ELE-Betriebsrat: „Der Hospiz Förderverein ermöglicht Menschen in ihrer letzten Lebensphase ein würdevolles Abschiednehmen und schmerzfreies Sterben. Mit der Mitarbeiterspende unterstützen wir eine gute Sache und leisten einen gemeinschaftlichen Beitrag für die Region.“

Eine Spende für das Hospiz in Bottrop: ELE-Mitarbeiter Arno Czarnetzki und Mathias Apitzsch (Rechts) überreichten die Centspende symbolisch an den Hospizleiter Christoph Voegelin (Mitte) sowie Sandra Reiß und Thomas Wieduwildt, beide Pflegefachkräfte im Hospiz.