20180613_112540_1529525192078_resized-2

„GuitArtist-Quartett“ spielte für das „Hospiz Bottrop“

Ganz im Zeichen romantischer Musik für vier Gitarren stand das Benefizkonzert des „GuitArtist Quartett“ in der Evangelischen Martinskirche. Zu Gunsten des stationären Hospizes Bottrop präsentierten die vier Musiker ihr Programm „Lieder ohne Worte“.

Dass die vier Musiker des Ensembles seit dem Jahr 2007 zusammenspielen zeigte sich an den harmonischen Adaptionen der Werke von Georg Friedrich Händel („Sinfonia“), Felix Mendelssohn-Bartholdy („Lied ohne Worte“), Edvard Grieg („Aus Holbergs Zeit“) und  Manuel de Falla („Danza del Molinero“). Dazu gab es  von den Vortragenden für Gitarre neu arrangiert Stücke. Eigene Werke, die sich übergangslos in das Programm einfügten, rundeten den gelungenen Nachmittag ab. Guy Bitan, Ludger Bollinger, Peter Brekau sowie Ingo Brzoska bestachen nicht nur durch ihre Fingerfertigkeit auf den Instrumenten. Eine kurzweilige Moderation vermittelte die verschiedenen Facetten des Barocks und zeigte die Zusammenhänge und Entwicklung der Epoche auf.

Die begeisterten Zuhörer zollten nicht nur den Musikern den verdiente Applaus für die gelungene Präsentation, sie unterstützten die stationäre Einrichtung an der Osterfelder Straße mit einer Spendensumme von über 400,00 Euro. Worte des Dankes seitens des Stellv. Beiratsvorsitzenden, Uwe Rettkowski, galten den Musikern für ihr Engagement und den anwesenden Musikfreunden für ihre Zuwendungen.